Deeskalation mit Ralf Bongartz

Am 17 und 18 Februar 2018 fand mit Ralf Bongartz als Referent ein Seminar zur Deeskalation und Konfliktbewältigung statt. 40 Teilnehmer dazu aus dem ganzen Bundesgebiet angereist. Eine bunt gemischte Gruppe von Sozial- und Jugendarbeitern, Lehrer, Ärzte, Rettungsassistenten, Kampfsportler, Integrationsdienst, Ordnungsamt, Sozialamt und Gleichstellungsbeauftragte. In einem interaktiven Workshop lernten die Teilnehmer/innen in insgesamt 10 Stunden den Einsatz von Körpersprache und der Führungsstatus, Deeskalation, Umgang mit Widerständen, die kontrolliert eskalierende Beharrlichkeit, Konfrontation, Sackgassenstrategien und Elemente „Neuer Autorität“.
Alle Teilnehmer/innen waren begeistert von Ralf Bongartz seinem Fachwissen und seiner lockeren Art die Inhalte zu vermitteln. Theorie und kleine praktische Übungen wechselten sich in diesem kurzweiligen Seminar ab. Als Veranstaltungsort konnten wir die Aula der Carl-Kreamer Realschule nutzen. Am Ende des ersten Seminartages trafen sich einige Teilnehmer/innen zum gemeinsamen Essen und anschließend gemütlichen Austausch beim Gasthaus Pampeses. Unser Dank an Pampeses für das leckere Essen. Wir danken auch dem HOF31 für die gute Unterbringung der weit angereisten Teilnehmer/innen. Alle waren sehr zufrieden mit der Unterkunft. Zum Schluss gab es noch für jeden eine Teilnehmerurkunde.

Preisverleihung STARKE NETZTE GEGEN GEWALT

Preisverleihung: Sportvereine gegen Gewalt an Frauen

Der Hilchenbacher Karateverein Zanshin-Siegerland wurde mit dem zweiten Preis im Wettbewerb „Starke Netze gegen Gewalt“ ausgezeichnet.

Gemeinsam würdigten das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) und der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) am Montag den 20.11.17 die Preisträger in Berlin. Verliehen wird der Preis an herausragende Projekte von Sportvereinen mit Kooperationspartnerinnen und -partnern im Kampf gegen Gewalt an Frauen.

DOSB-Vizepräsidentin Petra Tzschoppe übergab gemeinsam mit der Parlamentarischen Staatssekretärin des BMFSFJ, Elke Ferner, den mit 3.000 Euro dotierten zweiten Preis an Oliver Lütz vom Hilchenbacher Shotokan Karate Verein Zanshin-Siegerland. In Kooperation mit seinen Netzwerkpartnern im Siegerland, hat der Verein eine Vielzahl von Kursangeboten umgesetzt, die eigens Frauen und Kinder konzipiert wurden. Dazu gehören Selbstbehauptung und Selbstverteidigungskurse für Frauen, Gewaltschutztraining für Kinder und Jugendliche, Vorträge zur Präventiven Erziehung für Eltern. Zu den Kooperationspartnern des Vereins gehören die Gleichstellungsbeauftragten mehrerer Gemeinden, Kindergärten und Schulen, das Familienbüro der Stadt Hilchenbach und Beratungsstellen, so z.B. IFPAKE – für Mädchen in Not.
Der Frankfurter Verein „Frauen in Bewegung – Kampfkunst und Bewegung“ wurde mit dem ersten Preis ausgezeichnet.
Über den dritten Platz konnte sich der Turnverein Haibach freuen.

Kampf gegen Gewalt kann nur gemeinsam funktionieren
Das BMFSFJ unterstützt den Wettbewerb „Starke Netze gegen Gewalt!“, der Sportvereine, Kommunen und Initiativen im Kampf gegen Gewalt an Frauen und Mädchen zu verstärkten Kooperationen anregt.
Elke Ferner, Parlamentarische Staatssekretärin, erklärt: „Der Kampf gegen Gewalt an Frauen und Mädchen geht alle an. Wir alle müssen Frauen und Mädchen dabei unterstützen, sich zu behaupten und zu schützen. Dazu leisten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Wettbewerbs durch ihre Sportangebote einen wichtigen Beitrag.
Petra Tzschoppe, Vizepräsidentin Frauen und Gleichstellung im DOSB, zeigte sich von der Beteiligung am diesjährigen Wettbewerb sehr angetan. „In allen Bewerbungen war zu sehen, wie Vereine sehr engagiert mit ganz unterschiedlichen Projekten und vielen verschiedenen regionalen Kooperationspartnern starke Netze gegen Gewalt knüpfen. Auf diese Weise stärken sie das Selbstbewusstsein von Mädchen und Frauen und helfen ihnen so, Gewalt und Übergriffen mit einem deutlichen „Mit mir nicht!“ entgegen zu treten.

Erfolgreiche Fortbildung

Regelmäßig gehört auch realistische Selbstverteidigung zu unserem Training. Wichtig ist dafür eine ständige
Weiterbildung unseres Trainers Oliver Lütz. Daher besuchte er erfolgreich im November 2016 gleich zwei Lehrgänge zu den Themengebieten Anwendung von Pfefferspray und Abwehr von Schusswaffenbedrohungen.

 

14956531_625202304317349_1955691866135301940_n14925381_625202677650645_990072458436765575_n

Starke Netze gegen Gewalt

Siegerprämie 3. Platz

v.l.: Marlis Gebbing DKV Bundesfrauenreferentin, DOSB-Vizepräsidentin für Frauen und Gleichstellung Dr. Petra Tzschoppe, Kooperationspartnerin Veronika Kleine Familienzentrum Dahlbruch, Oliver Lütz und Melanie Hansen Zanshin-Siegerland, Die Parlamentarischen Staatssekretärin Elke Ferner, Schirmfrau Regina Halmich; (c) DOSB | Foto: Camera4

Der Verein Zanshin-Siegerland e.V. wurde für seine zahlreichen Aktionen gegen Gewalt an Frauen und Mädchen vom Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) im Zuge der Aktion: „Starke Netze gegen Gewalt“ mit dem dritten Platz und 2.000 Euro Siegerprämie ausgezeichnet.

Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) unterstützt den Wettbewerb „Starke Netze gegen Gewalt“. Der Wettbewerb soll Sportvereine zu verstärkten Kooperationen mit Kommunen und anderen Initiativen im Kampf gegen Gewalt an Frauen und Mädchen anregen.

Der DOSB und das BMFSFJ kürten Vereine für Erfolgreiche Aktionen im Kampf zur Gewaltprävention. Unter den mehreren dutzenden Bewerbern konnte sich der Karate Verein Zanshin-Siegerland e.V. aus Hilchenbach zusammen mit zwei weiteren Vereinen bei den Juroren durchsetzen.

Der Shotokan-Karate-Verein hatte sich mit seinen verschiedenen Initiativen, seinem Konzept und mit seinem Netzwerk im Kampf gegen Gewalt an Frauen und Kindern auf lokaler und regionaler Ebene beim 2. Vereinswettbewerb des Deutschen Olympischen Sportbundes beworben.

Seit mehreren Jahren organisiert der Verein regelmäßig Selbstbehauptungs- und Selbstverteidigungskurse für Mädchen und Frauen. Gibt Gewaltpräventionskurse an Schulen und in Kitas und veranstaltet kostenlose Elternfortbildungen zum Thema Präventive Erziehung. Zu seinen Kooperationspartner gehören eine Beratungsstelle gegen Missbrauch, das Familienbüro der Stadt Hilchenbach, die Gleichstellungsbeauftragten mehrerer Städte und Schulsozialarbeiterinnen verschiedener Schulen. Er ist auch Mitglied im „Regionalen Netzwerk Kinderschutz“ des Regionalen Sozialdienstes für Familien und Jugendhilfe und im Arbeitskreis „Familie, Soziales und Integration“ der Stadt Hilchenbach.

Die Parlamentarischen Staatssekretärin Elke Ferner, die DOSB-Vizepräsidentin für Frauen und Gleichstellung Dr. Petra Tzschoppe sowie Schirmfrau Regina Halmich zeichneten die Gewinner des, mit insgesamt 10.000 Euro dotierten, Wettbewerbes am Montag, den 30. November 2015 im Bundesministerium für Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) in Berlin aus. Oliver Lütz nahm, in seiner Position als 1. Vorsitzender des Vereins und Kursleiter der Präventionsangebote, den Preis für den Verein entgegen.

Herzlichen Glückwunsch und Kompliment an den Zanshin-Siegerland zu dem herausragenden Erfolg und der vorbildlichen sozialen Arbeit des Karatevereins.