Projekt „Kinderschutz in Bewegung“ – Viele schaffen mehr!

Kinderschutz in Bewegung

Wir planen für diesen Sommer ein großes Event zum Thema Prävention von sexualisierter Gewalt. Dazu haben wir bei der Volksbank Südwestfalen ein Crowdfunding Projekt gestartet um
die Finanzierung des Projektes abzusichern.

Hier geht es zur Crowdfunding Seite: Kinderschutz in Bewegung – Viele schaffen mehr (viele-schaffen-mehr.de)

Worum geht es in diesem Projekt?

Die Veranstaltung „Kinderschutz in Bewegung“ richtet sich zum einen an 3-4 Grundschulklassen und zum anderen an Sportvereine und deren Mitglieder. Ziel der gesamten Veranstaltung ist es, das Thema sexualisierte Gewalt und deren Prävention zielgruppengerecht anzusprechen und präventive Ansätze in den Bereichen Sport und Schule zu festigen.

Finanzierungszeitraum:
16.02.2022 – 15.05.2022
Realisierungszeitraum:
22. bis zum 31. August 2022
Kinderschutz in Bewegung – Viele schaffen mehr (viele-schaffen-mehr.de)

Worum geht es in diesem Projekt?

Im Rahmen der zweiwöchigen Veranstaltung können Schulklassen und Vereinsgruppen von Fachkräften durch die Ausstellung „ECHT KLASSE!“ von Petze in der Bismarckhalle in Weidenau begleitet werden. Die Kinder lernen innerhalb der Ausstellung Präventionsprinzipien gegen sexualisierte Gewalt kennen. Die Lehrer:innen und Trainer:innen werden im Vorfeld durch eine Kurzschulung sensibilisiert und auch die Eltern werden über die Inhalte der Ausstellung und über Präventionsprinzipien informiert.
Das Wochenende vom 26. August 2022 bis zum 28. August 2022 richtet sich hauptsächlich an im Sport agierende Personen. Hier wird ein vielseitiges Rahmenprogramm aus Workshops, Vorträgen sowie einem Präventionstheater angeboten. Alle Angebote werden kostenlos angeboten und zielen darauf ab, die Teilnehmenden für das Thema sexualisierte Gewalt zu sensibilisieren und ihnen Präventionsprinzipien zu vermitteln, das Thema zu enttabuisieren und Möglichkeiten zu schaffen, den eigenen Verein, die Schule oder sich persönlich in dem Thema weiterzubilden.

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Ziel der gesamten Veranstaltung ist es, das Thema sexualisierte Gewalt und deren Prävention zielgruppengerecht anzusprechen und präventive Ansätze in den Bereichen Sport und Schule zu festigen.

Warum sollten Sie dieses Projekt unterstützen?

In Deutschland wurden im Jahr 2020 rund 14.500 Fälle von sexuellem Kindesmissbrauch angezeigt. Das Dunkelfeld ist aber um ein Vielfaches größer. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) geht davon aus, dass bis zu eine Million Kinder und Jugendliche in Deutschland bereits sexuelle Gewalt durch Erwachsene erfahren mussten oder erfahren. Das sind rund ein bis zwei Kinder in jeder Schulklasse. Mit unserem Projekt wollen wir Kindern Präventionsprinzipien zum Schutz vor sexueller Gewalt vermitteln. Mit ihrer Unterstützung helfen Sie uns dabei das Projekt zu verwirklichen.

Hier kannst du deine Spende einreichen:

Kinderschutz in Bewegung – Viele schaffen mehr (viele-schaffen-mehr.de)

Was geschieht mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Mit dem Geld werden wir die Ausgaben für die Präventionsausstellung und die Präventionsmaterialien bezahlt werden, die wir an die teilnehmenden Kinder und Jugendlichen verteilen. Wenn wir mehr Geld einnehmen, werden wir das überzählige Geld für spätere Aktionen verwenden.

Training wieder ab Montag den 17.01.2022

Wir fangen mit dem Training am Montag den 17.01.2022 wieder an. Bitte beachtet die neuen Corona-Regeln.

Nachweis der Immunisierung und Testung für Kinder und Jugendliche
Bis zum Schuleintritt: Kinder gelten als immunisiert und getestet, Altersnachweis erforderlich (Glaubhaftmachung durch Eltern reicht aus).
Bis zum 16. Geburtstag: Kinder und Jugendliche gelten als immunisiert und getestet.
Altersnachweis erforderlich (Kinderausweis, Schülerausweis o. ä.).
Ab 16. Geburtstag: Jugendliche gelten (ab dem 17.01.2022) nicht mehr als immunisiert. Soweit sie Schüler sind, gelten sie als getestet, Schülerausweis erforderlich.
Sport drinnen: 2G+
Für Sport in Innenräumen gilt ausnahmslos 2G+.
Aber: Der Nachweis einer Auffrischungsimpfung („Boosterung“) ersetzt den zusätzlichen Test.
Sportvereine können beaufsichtigte Selbsttests („Vor-Ort-Testung“) durchführen, die für das nachfolgende Sportangebot gültig sind.
Siehe hierzu Anhang „Hygiene- und Infektionsschutzregeln zur Corona-Schutzverordnung NRW“.
Für Teilnehmer an Training und Wettkampfsport in offiziellen Ligen des organisierten Sports (inkl. aller Kaderathleten an Stützpunkten), die (Achtung neu!) über eine erste Impfung verfügen, gilt übergangsweise als Ersatz der Immunisierung ein PCR-Test (nicht älter als 48 Stunden) als Nachweis.
Für begleitende Eltern (Kind bringen, abholen, zuschauen) gilt 2G, in Hallenbädern 2G+.
Für Übungsleiter und Trainer bei Vereinsangeboten ist auf und in allen Sportstätten, auch in öffentlichen Hallenbädern, §4 (4) der Corona-Schutzverordnung anwendbar, das heißt, für sie gilt 3G.
Nicht immunisierte Übungsleiter und Trainer müssen während der gesamten Dauer ihrer Tätigkeit eine medizinische Maske tragen.

Neue Street Combatives – Unarmed Combatives Couch Certification

Unser Trainer für Selbstverteidigung hat vom 25. bis 29. August an einer Unarmed Combatives Couch Certification im Street Combatives in Wuppertal erfolgreich teilgenommen.
Wir planen in Zukunft für unsere Mitglieder zusätzlich zum Karate Training ein Selbstverteidigungstraining mit den Inhalten von SC Int’l – Street Combatives & Strategic Combatives www.combatives.biz anzubieten. Damit gibt es Selbstschutz der Extraklasse für alle Mitglieder.

HALT STOPP! NICHT MIT MIR! – Unser Präventionsflyer und Plakat gegen Gewalt im Sport.

Neue Plakate und Flyer sollen Kinder und Jugendliche in Sportvereinen stärken

Der Kreissportbund Siegen-Wittgenstein hat zusammen „Sterne des Sports“-Preisträger Oliver Lütz von Zanshin Siegerland e.V. und der Künstlerin Lisa Landwehr neue Flyer und Plakate entworfen, die das Thema Gewaltprävention beim Sport aufgreifen. Ein starker Fokus liegt dabei auf der Prävention sexualisierter Gewalt. Mit neun Illustrationen werden Kindern und Jugendlichen Grenzverletzungen und ihre Rechte auf Selbstbestimmung aufgezeigt.

„Wir haben das große Glück bei uns im Kreis, dass wir, neben diversen guten Beratungsstellen, mit Oliver Lütz einen absoluten Fachmann auf diesem Gebiet haben, wie die Auszeichnungen für seine Projekte deutlich zeigen. Daher sind wir sehr froh, dass wir zusammen mit Oliver das Thema sexualisierte Gewalt im Sport stärker bearbeiten können. Wir möchten hiermit, getreu dem LSB-Motto „Kinder stark machen“, das Thema enttabuisieren und die Vereine sensibilisieren. Leider zeigen diverse Studien, dass jedes dritte Kind im Laufe seiner Jugend mindestens ein Mal Erfahrungen mit sexualisierter Gewalt macht. Das viel gehörte Argument „Bei uns gibt es so was nicht“, ist daher bewiesenermaßen schlichtweg falsch. Wir sehen es gemeinsam mit anderen Institutionen als eine unsere Hauptaufgaben, Sportvereine zu beraten und Aufklärungsarbeit zu leisten“, so Ottmar Haardt, 1. Vorsitzender des KSB Siegen-Wittgenstein.

Fakt ist immerhin: Sportvereine tragen einen enormen Beitrag zur Entwicklung der Kinder und Jugendlichen bei. Je sicherer der Sportverein als Ort ist und je besser er das Selbstvertrauen der Kinder auch über den Sport hinaus stärkt, desto größer ist der Anteil, den die Vereine zur Prävention sexualisierter Gewalt leisten.

Geplant sind diverse Maßnahmen wie Infoveranstaltungen, Fortbildungen oder Vereinsberatungen. Im Jahr 2022 planen der Kreissportbund, Zanshin Siegerland e.V. und „Mädchen in Not“ gemeinsam erstmalig die „Bewegte Woche der Kindergesundheit“. Die Veranstaltung soll eine Ausstellung, diverse Infoveranstaltungen, Fortbildungen und Workshops für Erwachsene aber auch speziell für Kinder und Jugendliche beinhalten.

Oliver Lütz ergänzte: „Ich freue mich extrem, dass die Flyer so gut geworden sind. Dafür danke ich auch nochmal Lisa Landwehr für ihre tollen Zeichnungen. Noch mehr freue ich mich, wenn die Flyer und Plakate bald in den Sportgruppen und in Schulklassen genutzt werden, um dort Aufklärungsarbeit zu leisten.“

Insgesamt 5000 Flyer und 500 Plakate sind gedruckt worden. Diese werden in den nächsten Wochen in gemeinsamer Arbeit an interessierte Gruppen weitergeleitet. Vereine können sich bei Interesse in der Geschäftsstelle des Kreissportbundes Siegen-Wittgenstein unter der 0271/41115 melden oder eine E-Mail an info@ksb-siwi.de schreiben.